Forschen und bauen am Bach

Ein besonderer Praxis-Kurs an der Akademie Remscheid. Forschendes Lernen, Erlebnisse mit der Natur, Spielen und Gestalten und bildhauerische Praxis am Waldbach in der schönen Umgebung der Akademie Remscheid. Dann gibt es auch eine Antwort auf die Frage: Was ist „Interdisziplinäre System-Bildung“? Hier weiterlesen: http://www.insyde-bildungstheorie.de/?page_id=30

Roland Oesker und die Red Man Show in der Akademie Remscheid

Wasserwerkstatt im Fluss und am Bach im Wald an der Wupper, ein Kurs in der Akademie Remscheid. Es war eine besondere Fortbildung für Pädagogen, die sich für Umweltbildung, Holzbildhauerei, Erlebnisse am Waldbach, Gestaltung am Wasser und Fotografie interessieren. Dabei entstanden einige kleine Videoclips, so auch “ The Red Man Show “

Wasserräder und Schalen, Holzfiguren und Wasserrinnen wurden geschnitzt und gebaut um alle Teile gemeinsam am Waldbach zu erproben. Diese Fortbildung ist ein wichtiges Beispiel der Projektarbeit mit einer interdisziplinären Ausrichtung. In der kulturellen Bildung an Jugendeinrichtungen, in Ferienfreizeiten und in der pädagogischen Arbeit an Ganztagsschulen ist diese Methode gut einzusetzen. Von der Holzbildhauerei bis zur Foto- und Videoarbeit mit Internet-Präsentation spannt sich der Bogen der Interessen, die hier zu einem  Erlebnisfeld verknüpft werden. Bildhauerarbeit, Bohren, Schrauben und Sägen, das Gestalten in der Natur, am Bauchlauf im Wald oder an der Wupper gehören zusammen, mit der Medienarbeit am Computer und im Internet.

Das Gestalten mit Holz, Bildhauerwerkzeug und die Medienarbeit führt in die Natur, am Bach, in den Wald der die Akademie Remscheid umgibt. Dort entstand auch die Bilderschau: „The Red Man Show“, Ein Kursleiter mit Begeisterung am Waldbach. Im nächsten Jahr gibt es für dieses Ereignis auch schon einen Termin.

 

Maschinenschein und Werkpädagogik, E-Learning für alle Holzwerker!

Für alle die gern mit Holz gestalten und in der kulturellen Bildung mit Kindern und Jugendlichen in einer Holzwerkstatt arbeiten wollen, gibt es ein kostenloses E-Learning-Angebot aus der Akademie Remscheid. Hier weiterlesen: www.designpaedagogik.de

Wieder in Greifswald: Woodworkers Crazy Racing Cars

Die verrückten Autos aus der Holzwerkstatt  sind sehr aktuell durch die neue Diskussion „Einführung in die Grundlagen der Robotik“. Werkraum-mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung, Informatik können in einem spielerischen Lernfeld eine sinnvolle Einheit bilden. Das Interesse der Pädagogen in allen Bereichen der Schule und der Kulturellen Bildung ist groß.      Hier sind die Bilder und Informationen: http://www.designpaedagogik.de/2014/02/

Roland Oesker: Malerei – Akt, Portrait, Landschaft

Das ist der letzte Malerei-Kurs, den ich als Dozent an der Akademie anbiete! Nach 25 Jahren Malerei wird es diese Kurse nur noch auf Usedom geben!

27.–31.01.2014

Inhalt des Kurses ist das großformatige Malen in gegenständlicher und/oder ungegenständlicher Form. Der Kurs führt dazu, sich mit Freude und Farbe auf großen Formaten gestalterisch zu entfalten. Er leitet an und ermutigt auch Ungeübte  zum spontanen und freien Malen und zur Überwindung von Hemmnissen. Weiterlesen und Anmelden hier:  http://www.akademieremscheid.de/kursdetails.html?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=264 Kursleitung Roland Oesker

Kulturelle Bildung: Roland Oesker, Poesie muss von allen gelebt werden.

Roland Oesker

Poesie muss von allen gelebt werden.

Netzpräsenz verändert die Kunst, den Künstler und den Kunstbetrachter. Nur so kann sich Kulturelle Bildung als gesellschaftliches Prinzip entfalten.

Kunst machen kann ein Prozess der Belastung sein. Kunst betrachten ebenfalls. Das, was an ihr so belasten kann, ist die besondere Beachtung, die ein Werk erhalten muss, um dadurch Kunst zu werden. Nur wenn alle Menschen in einer Gesellschaft gleichberechtigt Anteil nehmen können, kann das Entstehen von Kunst für die Gesellschaft bedeutsam sein. Hier kann man weiterlesen: Kulturelle Bildung -http://kulturellebildung.de/fachbereiche/bildende-kunst/publikationen-literatur/publikationen-roland-oesker/ Poesie muss von allen gelebt werden (Pdf)

Achtung Neu! Ästhetische Bildung an Ganztagsschulen: Der neue Starttermin!

Es ist der 14. 2. 2011,  an diesem Montag im Februar beginnt die neue Ausbildungsphase für Pädagogen die an der Ganztagsschule arbeiten möchten.  Hier der vorläufige Ausschreibungstext:

Qualifizierung für ästhetische Bildung an Jugendkunstschulen und Ganztagsschulen
Berufsbegleitende Fortbildung mit 5 Kursabschnitten
Die Fortbildung wendet sich an Personen, die an Jugendkunstschulen oder vergleichbaren Einrichtungen der kulturellen Bildung, oder in diesem Arbeitsfeld an Ganztagsschulen tätig sind, bzw. an (Kunst-)Pädagogen/innen oder Künstler/innen, die eine solche Tätigkeit anstreben.
Die Jugendkunstschule kann durch die aktuelle Bildungsreform zu einem wichtigen Partner der Ganztagsschule werden. Ästhetische Bildung und Kulturarbeit an Schulen erfahren mit dem neuen Arbeitsfeld eine besondere Aufmerksamkeit. Pädagogen an Schulen, Jugendkunstschulen und anderen Einrichtungen, die sich für dieses Arbeitsfeld interessieren, finden hier ein entsprechendes Fortbildungsangebot mit einem anspruchsvollen Zertifikat.
Die Fortbildung wird in Zusammenarbeit mit dem Caspar-David-Friedrich-Institut, Bereich Bildende Kunst/Kunstpädagogik der Universität Greifswald und dem Bundesverband der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen (BJkE) angeboten. Sie ist berufsbegleitend konzipiert und umfasst einen Grundkurs mit drei Abschnitten, der durch mindestens zwei einwöchige Werkstattkurse ergänzt wird. Bereits absolvierte Werkstattkurse des Fachbereiches Bildende Kunst werden als Bausteinkurse für dieses Zertifikat anerkannt. Im Programm  der Akademie Remscheid werden folgende Bausteinkurse angeboten:
* Buchwerkstatt
* Siebdruck für die künstlerische Grafik
* Die künstlerische Druckwerkstatt
* Holzbildhauerei
* Airbrush-Design
* Die künstlerische Plastik aus der Metallwerkstatt
* Malerei im großen Format
* Lernfeld Kindermuseum
* Steinbildhauerei
Leitung
Roland Oesker, Akademie Remscheid e.V.
Gastreferenten: Mechthild Eickhoff, Bundesverband der Jugendkunstschulen und kulturpädagogischen Einrichtungen (BJkE)
Prof. Ulrich Puritz, Caspar-David-Friedrich-Institut

Achtung, wichtig, vertraulich, neu, jetzt …

Es gibt einen Termin: Am 22.3. 2010 für Werkpädagoginnen und -pädagogen, begeisterte Werkerinnen und Werker.  G 200
Rennwagen aus der Holzwerkstatt
( Woodworkers Crazy Racing Cars )

Werkstattkurs
In diesem Kurs findet in der Akademie Remscheid ein besonderes Ereignis statt. Ein Modellautorennen von ganz besonderer Art. Das verrückte Holzrennwagenspiel. Es beginnt mit dem Bau eines Rennwagens in der Holzwerkstatt. Die Wagen werden mit einem Elektromotor angetrieben und für ein erfolgreiches Karambolagerennen mit Phantasievollen Rammspoilern ausgestattet. Für diese Fahrzeuge wird eine besondere Rennbahn gebaut. (Bauanleitung als pdf hier :  bauplan-jesty-javelin)
Es ist ein Holzkurs, der ganz intensiv auf die Themen Holzspielzeug, Holzfahrzeuge, und Gruppenspielgerät eingeht. Besondere Kenntnisse der Holzbearbeitung der Umgang mit Holzwerkzeugen werden  gelernt und erfolgreich angewendet.  Der Termin steht fest! Gruß, Roland Oesker. roland-oesker-in-der-sonne wirklich wichtig! (Weiterlesen)